Spuren und Zeichen

"Es gibt für mich keinen Wertunterschied zwischen der Fotografie und der Malerei" und "Die Fotografie ist für mich die Bewältigung des Augenblicks, die Malerei die Bewältigung einer Summe von Augenblicken. Ich male gegenstandslos, während ich als Fotograf zwangsläufig das Gegenständliche festhalte", sagt Manfred Bockelmann und verdeutlicht damit, dass die Fotografie ein nicht wegzudenkender Bestandteil seines künstlerischen Schaffens ist.
  << zurück
"Just married", New York 1986